Antrag an den Rat: Gutachten zum Hochwasserschutz


Veröffentlicht: 26. November 2013

Die Offenen Klever beantragen im Haushalt 2014 Mittel für die Untersuchung der Bedrohung der Klever Niederung durch Hochwasserschutzstrategien der Niederlande zur Kenntnis zu nehmen und zu prüfen.

Begründung:

Die mit der Klimaveränderung zunehmenden Gefahren durch Hochwässer bedrohen die in der Niederung gelegenen Teile der Stadt Kleve wie Rindern, Düffelward, Keeken, Bimmen, Teile von Donsbrüggen und auch das Industriegebiet. Vielen Bürgern ist die „Beinahe - Katastrophe“ von 1995 noch in Erinnerung, als der niederländische Teil der Düffel evakuiert werden musste und auch im angrenzenden klevischen Teil Bürger auf gepackten Koffern saßen. Die daraufhin ausgearbeiteten Hochwasserschutz – Strategien der Rijkswaterstraat von v. a. Staatssekretär Atsma liegen der Offenen Klever Fraktion vor und zeigen das beängstigende Ausmaß eines Extremhochwassers.

Hinweis:
Der Antrag wurde zum Haushalt 2014 gestellt und im Rat mehrheitlich bei 3 Ja-Stimmen abgelehnt.

Impressum

Offene Klever e.V.
z. Hd. Anne Fuchs, Geschäftsführerin
Großer Heideberg 23
47533 Kleve

Vereinsregister: Amtsgericht Kleve 1025

RSS 2.0