„Windenergie aus dem Reichswald?“ - Stammtisch Offene Klever am 01.09.2015

Veröffentlicht: 30. August 2015

Nach der Sommerpause nehmen die Offenen Klever (OK) wieder ihre monatlichen Stammtisch-Treffen auf, bei denen in lockerer Runde über aktuelle politische Themen in Kleve gesprochen werden soll.
Diesmal wird das Thema „Windenergie aus dem Reichswald?“
besprochen, zu dem die Offenen Klever alle interessierten Bürger einladen am

Dienstag, den 1.September 2015 um 19:00 Uhr ins
Restaurant Treffpunkt Kleve, Materborner Allee 81


zu kommen. Die Offenen Klever haben schon vor einigen Monaten dem Vorhaben eine Absage erteilt Teile des Reichwaldes für Windenergie zu roden und wollen mit dem Stammtisch nun weitere Aufklärungsarbeit leisten.
Als Referentin konnten die Offenen Klever Frau Josephine Liebrand gewinnen, die über den ökologischen Zustand des Reichwaldes unter besonderer Berücksichtigung der Holzgewinnung und der geplanten Nutzung durch Windkrafträder referieren wird. Aufgrund des großen Interesses schon im Vorfeld der Veranstaltung möchten wir alle Zuhörer bitten, sich kurz über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anzukündigen, um die Veranstaltung besser organisieren zu können.

 

Umstrukturierung Webseite zur Wahl 2015

Veröffentlicht: 04. August 2015

Die Einzelartikel zur Bürgermeisterwahl haben wir nun in einem eigenen Bereich zusammengefasst. Dieser ist über unsere Schnelstartleiste direkt zu erreichen. Hier findet sich u.a. das Wahlergebnis unserer Nominierungsveranstaltung im Mai oder das Bewerbungsvideo unserer Bürgermeisterkandidatin. Einen Schnellzugriff auf die WebSeite von Sonja Northing haben wir ebenfalls eingerichtet.

 

Offene Klever gegen Versiegelung des Reichswalds

Veröffentlicht: 30. Juni 2015

Der jetzt vorgestellte Flächennutzungsplan (FNP) zeigt, wie Naturschutz in die völlig falsche Richtung gehen kann. Die Möglichkeit Windkrafträder in den Reichswald zu stellen, suggeriert, dass Windräder in jedem Fall umweltfreundlich wären. Der Wald gerät dabei völlig aus dem Blickwinkel, obwohl dieser als CO2-Aufnehmer ein Bollwerk gegen den Klimawandel ist.
Und so verursachen Windräder im Wald durch die damit verbundene Bodenversiegelung große Löcher in diesem Bollwerk. Außerdem sind die Folgen eines Brandfalls einer Windkraftanlage noch nicht absehbar und die Auswirkungen auf die Tierwelt noch nicht abschließend bewertet. Ein Windrad als vermeintliche Umweltschutzmaßnahme entpuppt sich im Wald letztendlich als das genaue Gegenteil.

Die Offenen Klever werden einem Flächennutzungsplan in keinem Fall zustimmen, der einen solch schweren Eingriff in die Natur ermöglicht.

 

Offene Klever fassungslos über Ratsentscheid

Veröffentlicht: 26. Juni 2015

In der letzten Ratssitzung am vergangenen Mittwoch ist ein Stück Klever Geschichte sang- und klanglos eingestampft worden: die Fähre nach Schenkenschanz. Viele Ratsmitglieder vergessen bei der Fähre, dass diese nicht nur ein touristisches Vergnügen darstellt. Die Fähre ist für Schenkenschanz eine wichtige Verkehrsverbindung und sichert die Versorgung und den Transport von Menschen und Gütern. Doch was soll jetzt im Notfall, bei Hochwasser oder nur dann, wenn die Brücke in Griethausen nicht befahrbar ist, passieren?

Die Entscheidung ist mal wieder ein Beispiel dafür, wie schlechte und bürgerferne Politik betrieben wird. Statt verwertbare Zahlen auf den Tisch zu legen, wird ein wichtiger Teil eines Klever Stadtteils als letzter Tagesordnungspunkt in geheimer Abstimmung mit fragwürdigen Fakten einfach so abgeschafft. So sind bspw. die sinkenden Fährzahlen leicht durch den stark eingeschränkten Fährdienst zu erklären, der den Schänzern nicht die Möglichkeit einer normalen Nutzung bietet. Gleichzeitig sollen die zusammengestrichenen Fährzeiten angeblich nichts an den variablen Kosten geändert haben. Plausibel ist das nicht. Im Endeffekt bleibt aber: die Isolierung eines ganzen Stadtteils.

Die Offenen Klever (OK) haben sich bereits jahrelang für die Fährverbindung eingesetzt und werden dies auch weiterhin tun, denn: wir sehen Kleve als Ganzes, nicht nur scheibchenweise!

Für die Offenen Klever (OK)
Carina Giesen

 

Download Folien "Spektrum der Bürgerbeteiligung"

Veröffentlicht: 11. Juni 2015

Am 02.06.2015 haben wir als Offene Klever wieder ein hoch interessantes Stammtischtreffen organisiert. Diesmal ging es um das Thema "Bürgerbeteiligung". Es wurden Formen erörtert die in Kleve schon existieren, in Teilen oder noch keine Anwendung finden. Unsere Folien stellen wir nun im Nachgang zu unserer Veranstaltung als pdf-Download bereit. Da die meisten PCs schneller die Folienversion in Graustufen darstellen können, stellen wir beide Varianten (Graustufen und Farbe) zur Auswahl.

Für Fragen stehen wir natürlich jederzeit gerne zur Verfügung. Über unser Kontaktformular können Sie uns erreichen.

Download
Folien "Spektrum der Bürgerbeteiligung" Graustufen
Folien "Spektrum der Bürgerbeteiligung" Farbversion

 

OK Veranstaltung: Spektrum der Bürgerbeteiligung

Veröffentlicht: 01. Juni 2015

Wir laden alle interessierten Bürger zum Stammtisch-Treffen am

02. Juni 2015 um 20:00 Uhr
ins
„Il Gecco“, Stechbahn 13 in Kleve ein.

Zum Thema des Abends "Spektrum der Bürgerbeteiligung" wollen wir einen Überblick über Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung vorstellen. Dabei soll u.a. herausgearbeitet werden welche Möglichkeiten in der Stadt existieren und welche sich die Offenen Klever für die Zukunft vorstellen. Anschließend soll in lockerer Runde über das Thema diskutiert sowie Meinungen und Ansichten von Bürgern aufgenommen werden.

 

OK Veranstaltung: Einzelhandel oder Interneteinkauf ?

Veröffentlicht: 29. April 2015

Wir laden alle interessierten Bürger zum Stammtisch-Treffen am


05. Mai 2015 um 19:00 Uhr
ins
„Il Gecco“, Stechbahn 13 in Kleve ein.

Zum Thema des Abends "Einzelhandel oder Interneteinkauf ?" wird Herr Rüscher von der IHK Duisburg referieren. So wird u.a. die Entwicklung von Innenstädten beleuchtet und die Frage behandelt was muss getan werden um dem ständig wachsenden Interneteinkauf entgegen zu steuern. So ist absehbar, dass die Klever Innenstadt in spätestens 20 Jahren nicht mehr wieder zu erkennen sein wird, wenn der Internet-Einkauf weiter so rapide zunimmt. Trotzdem wachsen die Verkaufsflächen weiter. Es stellt sich somit eine weitere Frage: Wie ist in diesem Spannungsfeld eine adäquate Lösung für Kleve zu finden?

Um Anmeldung bis zum 4. Mai unter der Tel. Nr.: 02821-13332 (Anne Fuchs) oder E-Mail anne.fuchs /et/ offene-klever.de wird gebeten.

Wir freuen uns über reges Interesse!

 

"Bessere Kulturplanung für Kleve?"

Veröffentlicht: 10. April 2015

Heute wurde von der NRZ ein längerer Artikel zu unserem Antrag zur Erstellung eines Kulturleitplans vorgestellt. Federführend hat unser Mitglied Max Knippert den Antrag detailliert ausgearbeitet.

 

Zum Vergrößern bitte auf den Artikel klicken
NRZ 10.04.2015

 

Kleve zu einem Kulturmagneten machen

Veröffentlicht: 20. März 2015

Die Kunstschaffenden in Kleve wünschen ihn sich schon länger: den Kulturbeauftragten. Diese Forderung ist vernünftig und nachvollziehbar. Deshalb unterstützen die Offenen Klever (OK) nicht nur diese Idee, sondern schlagen darüber hinaus die Verabschiedung eines Kulturleitplans vor.

Der Kulturbeauftragte ist das Bindeglied zwischen Kulturschaffenden, der Verwaltung und der Politik. Im Dialog mit allen Kunstrichtungen erkennt dieser Probleme, Nöte und Potentiale der Klever Kunstszene und erarbeitet Lösungen in Form eines Kulturleitplans. Sein Wirken wird die Förderung der Kunst und Kulturszene auf einen neuen Level heben, indem neben den überregional bekannten Klever Museen noch unbekanntere Künstler unterstützt werden. Als einen Schwerpunkt würden die Offenen Klever auf Projekte setzen, die Kunst und Jugendförderung vereinen. Das Geld, das die Kommune dafür in die Hand nimmt, wird sich lohnen. Kleve als Kulturzentrum am unteren Niederrhein wird an Profil gewinnen, da unsere Stadt attraktiver wird.

Das ausgearbeitete Konzept haben die Offenen Klever nun zur Beschlussfassung dem Ausschuss für Kultur- und Stadtplanung vorgelegt. Der vollständige Text ist im Bereich "Anträge" auf unserer Webseite nachzulesen.

Weiterlesen: Kleve zu einem Kulturmagneten machen
 

Seite 4 von 16

Impressum

Offene Klever e.V.
Kavarinerstraße 22
47533 Kleve


Fraktionszimmer Mi + Fr von 9.30- 12.30 Uhr.
Tel.: 02821 - 84328

Vereinsregister: Amtsgericht Kleve 1025